Erster Spatenstich zum Neubauprojekt „Wohnzentrum für Menschen mit Demenz“


Am 19. Oktober 2017 wurde am Salvador-Allende-Platz in Jena der erste Spatenstich zu einem ganz besonderen Wohnprojekt gesetzt.

Am 19. Oktober 2017 wurde am Salvador-Allende-Platz in Jena der erste Spatenstich zu einem ganz besonderen Wohnprojekt gesetzt.

Es entsteht ein Haus, das an Demenz erkrankten Menschen eine sichere Heimat bietet. Geplant sind zwei betreute Wohngemeinschaften für jeweils 12 Personen, dazu 23 Apartments, in denen Partner oder Verwandte in der Nähe oder mit ihren Angehörigen wohnen können. Im Gebäude sollen mit einem Café und einer Arztpraxis auch Dienstleister einziehen, die den Bewohnern das Leben erleichtern.

Im Jenaer Stadtteil Neu-Lobeda befindet sich etwa die Hälfte des Wohnungsbestands von Jenas größtem Vermieter. Wir wollen als Bauherr des Wohnprojekts einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Stadtteils leisten und den Bedürfnissen unserer Mieter gerecht werden. Dazu gehören junge Familien ebenso wie Senioren – und eben auch Menschen mit einer Demenzerkrankung.

Die für den Bau veranschlagten 7,4 Millionen Euro bringen wir ganz ohne Fördermittel auf. Mit der Planung wurde das Dresdner Architekturbüro „Cooperation_4“ beauftragt, unterstützt durch die Expertise von Prof. Dr. Gesine Marquardt, die an der TU Dresden eine Professur für Sozial- und Gesundheitsbauten innehat.

Träger und Betreiber des Projektes wird der AWO Kreisverband Jena-Weimar e.V. sein.

Die Fertigstellung des Wohnzentrums ist etwa für Mitte 2019 geplant. Anmeldungen sind aber bereits jetzt beim AWO Kreisverband Jena-Weimar e.V. möglich.


Zurück zur Auswahl