Für mehr Kindersicherheit: jenawohnen stellt Warnfigur auf


Pilotprojekt an der Bertolt-Brecht-Straße freut Mieter

Seit einigen Tagen steht in der Bertolt-Brecht-Straße in Winzerla ein ganz besonderer “Mieter” im Mittelpunkt. Er ist aus neongrünem Kunststoff, nur 82,5 Zentimeter groß und hält eine rote Fahne in der Hand.

Es handelt sich hierbei um eine Warnfigur namens “Streetbuddy”, was auf Deutsch so viel wie Straßen-Kumpel bedeutet, die das kommunale Wohnungsunternehmen jenawohnen zum Schutz von spielenden Kindern aufgestellt hat.

Die auffällige Figur mit dem großen reflektierenden Herz auf der Brust ist nicht nur ein Blickfang, sie hat eine sehr wichtige Funktion. “Mieter hatten uns darauf aufmerksam gemacht, dass hier viele Autos  zügig in die Straße einfahren, gleichzeitig sind hier aber auch viele Radfahrer und Kinder unterwegs”, sagt Annett Lohse, Mitarbeiterin des Sozialmanagement von jenawohnen.

Kleine Figur, große Aufgabe
Im Wohnungsunternehmen wurde dann überlegt, was man zur Entspannung der Verkehrslage beitragen könnte. “Dann sind wir auf den “Streetbuddy” gestoßen und haben uns gegen Schilder, Zäune und Bodenwellen entschieden”, erklärt die jenawohnen-Mitarbeiterin. Damit alle auch lange Freude an dem kleinen Kumpel mit der großen Aufgabe haben, wurde eine Firma beauftragt, die die Figur im Betonboden verankert hat.

Bei dieser aufgestellten Warnfigur handelt sich um einen Pilotversuch. “Wir müssen schauen, wie die Warnfigur wahr- und angenommen wird und ob es zu einem besonnenen Fahrverhalten bei den Autofahrern führt.” Von den Mietern gäbe es bisher nur positive Rückmeldungen und auch in die sozialen Netzwerke hat es der grüne “Straßen-Kumpel” schon geschafft.  


Zurück zur Auswahl