jenawohnen neuer Trikotpartner der FCC-Frauen


Wenn die Frauen des FC Carl Zeiss Jena am 28. August in die neue Saison der 2. Frauen-Bundesliga starten, werden sie dies mit der Unterstützung von jenawohnen tun.

Spielerin Any Adam, FCC-Präsidiumsmitglied Laura Brosius, jenawohnen-Geschäftsführer Tobias Wolfrum und Spielerin Julia Arnold präsentieren im Ernst-Abbe-Sportfeld das neue Trikot.

Wenn die Frauen des FC Carl Zeiss Jena am 28. August in die neue Saison der 2. Frauen-Bundesliga starten, werden sie dies mit der Unterstützung von jenawohnen tun. Der Schriftzug des Unternehmens der Stadtwerke Jena Gruppe wird in der neuen Spielzeit die Trikots der FCC-Frauen zieren.

Tobias Wolfrum, Geschäftsführer von jenawohnen: „Fußball – insbesondere der FCC – hat für Jena und die Umlandregionen eine ganz besondere Bedeutung. Aus diesem Grund ist die Freude groß, dass wir als Trikotsponsor der 1. Frauenfußballmannschaft des FC Carl Zeiss Jena einen Teil zur Förderung von Talenten und Nachwuchsspielerinnen beitragen können.“

Andreas Kuhn, Geschäftsführer der EAS Betriebsgesellschaft, deren Vertriebsteam Elf5 die Kooperation mit jenawohnen vereinbaren konnte: „Das ist ein tolles Signal aus der Region für die Region – und vor allen Dingen natürlich ein Signal für den Frauenfußball in Jena, der diese Unterstützung dringend braucht. Dass sich ein Unternehmen wie jenawohnen hier so deutlich platziert, ist auch eine Anerkennung für die Arbeit, die die Frauen und alle, die am Erfolg des Teams arbeiten, leisten. Das freut mich riesig.“

jenawohnen-Geschäftsführer Tobias Wolfrum bestätigt dies und benennt neben der Anerkennung auch einen weiteren Ansatz: „Als kommunales Unternehmen ist es uns ein großes Anliegen, die Entwicklung und Etablierung des Frauenfußballs sowie den Nachwuchsbereich im regionalen Raum zu unterstützen. Durch das neue Sponsoring-Konzept der Elf5 zeigt sich die jenawohnen GmbH jetzt groß auf den Trikots.“

Einen sportlichen Ausblick mag Tobias Wolfrum zwar nicht wagen, aber so viel: „Ich sehe unser Logo auch ein bisschen als Glücksbringer und Begleiter durch die bevorstehende Saison. Wir wünschen dem Team auf jeden Fall viel Erfolg und einen spannenden Spielstart in der 2. Frauen-Bundesliga.“

Den wünscht sich freilich auch FCC-Geschäftsführer Chris Förster: „Frauenfußball hat seit vielen Jahren einen wichtigen Platz in der Sportstadt Jena und wird mit dem neuen Stadion auch eine neue, moderne Heimat erhalten, in der die Anhänger des Frauenfußballs in einer familienfreundlichen Atmosphäre die Spiele unserer FCC-Frauen verfolgen und mitfiebern können. Das Engagement von jenawohnen bestärkt uns darin, mit der Integration der FCC-Frauen innerhalb des Clubs den richtigen Schritt gegangen und auf dem richtigen Weg zu sein.“

Das Engagement von jenawohnen ist zunächst für die neue Saison bis Sommer 2023 vereinbart worden und Teil eines Gesamtpakets der Stadtwerke Jena Gruppe, das Elf5 für Medipolis SC Jena und den FC Carl Zeiss Jena verhandelt hat.