Ihre Fragen und unsere Antworten

Häufige Mieterfragen

Wir sind gern mit Ihnen im Gespräch und möchten Ihnen helfen, schnell und unkompliziert Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten. Deshalb haben wir für Sie einige Fragen, die uns häufig gestellt werden, zusammengefasst und an dieser Stelle öffentlich beantwortet. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, beraten wir Sie selbstverständlich per Mail, telefonisch oder vor Ort in einem unserer Service-Center.

1. Vermietung

In welchen Stadtteilen vermietet jenawohnen?

Übersicht

Als größte Wohnungsgesellschaft in Jena verfügt jenawohnen über einen Wohnungsbestand von insgesamt rund 14.000 Wohneinheiten, davon:

  • 6.700 in Lobeda
  • 3.600 in Jena-Stadt
  • 3.450 in Winzerla
  • 300 in Blankenhain
  • 24 in Hermsdorf
Lobeda

Die Hälfte unserer Wohnungen befindet sich in Lobeda-Ost und Lobeda-West. Sie wurden in den 1950er bis 1980er Jahren in Geschossbauweise errichtet, sind saniert oder teilsaniert und unterschiedlich ausgestattet.
Der Stadtteil Jena Lobeda liegt südlich des Stadtzentrums. Es gibt eine gute Anbindung an die Autobahn, die in den vergangenen Jahren übertunnelt wurde. Das Klinikum und zahlreiche niedergelassene Ärzte bieten eine hervorragende Gesundheitsversorgung. Verschiedene Schulformen stehen zur Auswahl, sodass Lobeda insbesondere für Familien mit schulpflichtigen Kindern ein attraktiver Wohnort ist.

Das Besondere an Lobeda: die Nähe zur Natur! In wenigen Minuten ist man im Grünen: Erholung pur in Stadtnähe.

Jena-Stadt

Unsere Wohnungen im Stadtzentrum, in Jena-West, Jena-Nord und Jena-Ost liegen zentral und doch meist ruhig. Jenas idyllische Tallage bietet auch Städtern reizvolle Ausblicke in die Natur. Liebevoll gestaltete Hinterhöfe, Spiel- und Sportplätze, Grünflächen mit altem Baumbestand und zahlreichen Sitzgelegenheiten – so lässt es sich auch in der Stadt angenehm wohnen.

Jena bietet viele Vorzüge:

  • optimale Verkehrsanbindung
  • viele Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten (Schwimmbäder, Sportveranstaltungen, usw.)
  • Nähe zu Bildungsstätten (verschiedene Schulformen, Kindergärten etc.)
  • naturnahe Lage mit vielen Ausflugsmöglichkeiten Kulturangebote (Ausstellungen, Konzerte, usw.)

Zahlreiche renommierte Unternehmen, Institute und Forschungseinrichtungen machen Jena zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort.

Winzerla

In Jena Winzerla sind wir mit 3.450 Wohnungen größter Wohnungsanbieter. Unsere Handschrift ist in unseren Objekten genauso wie im Wohnumfeld wiederzufinden. So legen wir großen Wert auf gepflegte Außenanlagen, Spielplätze und Sportstätten.

Winzerla liegt im Südwesten von Jena, nur wenige Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Weitere Vorteile: Nähe zu den grünen Hanglagen und Wäldern Jenas, bei optimaler Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sowie die Autobahn.

Blankenhain

Seit 2006 vermietet jenawohnen auch Quartiere in der Stadt Blankenhain und den umliegenden Gemeinden. Umgeben von Wäldern, Wiesen und sanften Hügeln ist das Städtchen Blankenhain eine gute Alternative für alle, die abseits des Großstadt-Trubels leben möchten. Doch nicht nur die landschaftlichen Vorzüge machen Blankenhain zu einem attraktiven Wohnstandort. Eine gute innerstädtische Infrastruktur erfüllt die Bedürfnisse von Jung und Alt.

Muss ich bei Ihnen Kaution zahlen?

Wir von jenawohnen schenken Ihnen als Mieter unser volles Vertrauen. Weil wir wissen, dass Sie Ihre Wohnung mit der angemessenen Sorgfalt bewohnen und pflegen, verzichten wir auf die Berechnung einer Kaution.

Welche Unterlagen sind vor Abschluss eines Mietvertrages vorzulegen?

Schön, dass Sie sich für eine unserer Wohnungen interessieren! Bitte reichen Sie uns die entsprechenden Unterlagen ein:

Hier klicken: Checkliste für Mietinteressenten

Wir prüfen, ob alle Angaben aktuell und vollständig sind. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten streng vertraulich.

Nach Prüfung der Unterlagen können wir Ihnen die Mietzusage erteilen und den Mietvertrag abschließen. 

2. Betriebskosten

Welche Aufgaben hat der Sicherheitsdienst?

Die Aufgaben des Sicherheitsdienstes auf einen Blick:

S – Sicherheit
O – Ordnung
S – Sauberkeit

Das Sicherheits-Team

  • gewährleistet die Sicherheit in den Wohnungen und in Ihrem Wohnumfeld
  • stellt sicher, dass die Mieter die Hausordnung einhalten (insbesondere die Ruhezeiten)
  • überwacht die Verkehrssicherungspflicht im Wohngebiet (achtet darauf, dass Gefahrenstellen abgesichert sind und Fluchtwege in den Häusern sowie die Feuerwehrzufahrten freigehalten werden)

Was macht der Sicherheitsdienst sonst noch?

  • Er überprüft die Innen- und Außenbeleuchtung.
  • Er checkt, ob sich alle Türen und Fenster verschließen lassen.
  • Er meldet dringend notwendige Reparaturen.

Notfallnummer Sicherheits-Team:
03641 23 65 850 (täglich zwischen 18.00 und 04.30 Uhr)

Heizkosten sparen - aber wie? Warum hohe Heizkostennachzahlung bei Mieterwechsel im Herbst?

Meine Heizkosten erscheinen mir sehr hoch. Wie kann ich Heizenergie sparen?

Tipp: Stellen Sie am Thermostatventil Ihres Heizkörpers eine gleichbleibende Temperatur ein. Dann regelt der Thermostat die Raumtemperatur vollautomatisch. Die gewünschte Raumtemperatur wird konstant gehalten, ohne dass Sie jemals wieder das Thermostatventil betätigen müssen.

Besser nicht: Heizen Sie Ihre Wohnräume nicht „nach Bedarf“. Denn wenn Sie das Thermostatventil ständig auf eine höhere oder niedrigere Temperatur einstellen, führt dies erwiesenermaßen zu deutlich erhöhten Heizkosten.

Merke: Wenn ein kühler Raum neu erwärmt werden muss, kostet das mehr Energie, als wenn Sie die Temperatur in Ihren Räumen in etwa konstant halten! Sie sparen keine Heizenergie, wenn Sie den Thermostatregler ständig verstellen – im Gegenteil.

Also: Stellen Sie eine gleichmäßige Temperatur am Thermostatventil Ihrer Heizkörper ein. Beheizen Sie jeden Raum separat. Halten Sie die Türen zu evtl. nicht geheizten Räumen geschlossen.

Ich bin im Oktober in meine Wohnung eingezogen und habe eine hohe Nachzahlung für Heizkosten, woran liegt das?

Im Winter muss man wegen kühlerer Außentemperaturen mehr heizen als im Sommer. Demzufolge sind die Heizkosten in der kalten Jahreszeit höher als in den warmen Monaten des Jahres.

Besteht ein Mietverhältnis über eine gesamte Abrechnungsperiode (Januar bis Dezember eines Jahres), dann gleichen sich die Kosten für die Wärmeversorgung (monatliche Vorauszahlungen) aufs Jahr betrachtet gewöhnlich wieder aus:

In den Monaten Januar bis März/ April sind die Heizkosten verhältnismäßig hoch – höher als die monatliche Vorauszahlung, die auf einem Jahresdurchschnittswert („Gradtagszahlen“) basiert.

In den folgenden Monaten jedoch wird der Verbrauch durch die steigenden Außentemperaturen wesentlich geringer sein. Ihre monatliche Vorauszahlung wird deshalb vergleichsweise zu hoch sein. Die Höhe der monatlichen Vorauszahlung innerhalb einer Abrechnungsperiode bleibt im Allgemeinen unverändert. Da in den Sommermonaten aber keine Wärme entnommen wird, jedoch weiterhin die gleichen monatlichen Vorauszahlungen wie im Winter geleistet werden, gleichen sich die Kosten für die Wärmeversorgung im Jahresdurchschnitt letztendlich aus.

Zieht man jedoch erst im Oktober eines Jahres in eine Wohnung ein, dann ist ein solcher Ausgleich nicht möglich. Laut der Gradtagstabelle zählen die Monate Oktober, November und Dezember zu den heizintensivsten Monaten des Jahres. Die Kosten für den Wärmeverbrauch in diesen Monaten übersteigen demzufolge die monatlichen Vorauszahlungen, die auf dem Wärmeverbrauch des Sommers kalkuliert waren. Dies führt dann zu der Nachzahlung.

Wie kann ich die Kosten für die Müllentsorgung senken?

Ihre Müllkosten setzen sich aus der Grundgebühr je Einwohner und der mengenabhängigen Gebühr je Restmüllentleerung zusammen. Die Grundgebühr enthält bereits die Kosten für die Entsorgung von Bioabfällen, Papier, Leichtverpackungen etc.

Trennen wir konsequent unseren Müll, dann sinkt das Restmüllvolumen. So kann die mengenabhängige Gebühr für die Müllentsorgung bis zu 50 Prozent gesenkt werden.

Helfen Sie mit! Mülltrennung schont Ressourcen und führt verwertbare Abfälle zurück in den Stoffkreislauf. Leisten auch Sie einen wichtigen Beitrag für die Umwelt – und sparen nebenbei noch Müllkosten.

Was steckt hinter der Betriebskostenposition „Niederschlagswasser"? Wie hoch ist die Niederschlagswassergebühr?

Die Betriebskostenposition „Niederschlagswasser“ wurde erstmalig 2004 erhoben. Bezugsgröße für die Niederschlagswassergebühr ist die jeweilige Wohnfläche.

Die Gebühren entstehen für die Niederschlagswasserbeseitigung, wie beispielsweise die Ableitung des Regenwassers in Kanälen.

Wie viel Niederschlagswasser vom Grundstück in die öffentliche Kanalisation eingeleitet wird, richtet sich nach

  • den versiegelten und angeschlossenen Flächen sowie
  • der Art der Versiegelung dieser Flächen. 

Versiegelte und angeschlossene Flächen unterscheidet man also danach, ob sie „asphaltiert“, mit „unverfugten Platten“ oder mit „Rasengittersteinen (Ökopflaster)“ befestigt ist. Bei angeschlossenen Dachflächen unterscheidet man außerdem zwischen „normalen mit Dachziegeln gedeckten Dachflächen“ und „Gründächern“.

Wie hoch ist die Niederschlagswassergebühr?

Die Niederschlagwassergebühr beträgt 0,56 € pro Jahr und pro qm versiegelter und an die öffentliche Kanalisation angeschlossener gewichteter Grundstücksfläche.

Wie kann ich jenawohnen meine Kontoverbindung mitteilen?

Bitte teilen Sie uns Ihre Kontoverbindung schriftlich mit. Nur auf diesem Weg lassen sich Fehler bei der Übermittlung Ihrer Daten vermeiden.

So einfach geht’s: Schicken Sie uns Ihre Kontoverbindung:

per E-Mailpost(at)jenawohnen.de
per Fax03641 884-215
per Postjenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena

Betriebskostenabrechnung

Einmal pro Jahr erhalten Sie als Mieter von der jenawohnen GmbH eine Betriebskostenabrechnung, in der exakt alle Kosten, die die von Ihnen gemietete Wohnung betreffen, für das betreffende Jahr aufgelistet sind.

Um Ihnen diese zukommen zu lassen, haben wir nach dem Gesetz 12 Monate nach Ende der der Abrechnungsperiode Zeit. Natürlich bemühen wir uns, unseren Mietern die Umlagenabrechnung so schnell wie möglich zuzustellen.

Aus logistischen Gründen ist es jedoch leider nicht möglich, die Betriebskostenabrechnung für alle 14.000 Mieter gleichzeitig zu erstellen, weshalb es zu unterschiedlichen Zustellungsterminen kommt.

jenawohnen versendet die Betriebskostenabrechnungen jeweils Ende April, Ende Juni und Ende August eines jeden Jahres. Wenn Sie die Betriebskostenabrechnung für Ihre Steuererklärung benötigen, können Sie zunächst die Abrechnung der vorherigen Abrechnungsperiode nutzen. Teilen Sie dem Finanzamt mit, dass Ihnen die Abrechnung noch nicht vorliegt, Sie diese aber nachreichen werden.

Warum sind die Kosten für die Position „Gartenpflege“ gestiegen und was beinhaltet sie alles?

Die Position „Gartenpflege“ beinhaltet unter anderem die Personalkosten für die Gartenpflege, das Mähen und Düngen des Rasens, das Beschneiden von Bäumen, Sträuchern und Hecken, das Gießen und Wässern der Pflanzen und die Strom- oder Benzinkosten für den Rasenmäher.

Laut der letzten Betriebskostenabrechnung schließt mein Konto mit einer Gutschrift ab. Warum steigt meine Gesamtmiete trotzdem an?

Die Betriebskostenvorauszahlung besteht aus zwei separaten Teilen. Den kalten Betriebskosten und dem Wärme- und Heizkostenteil. Es kann vorkommen, dass bei einem der beiden zu viel vorausgezahlt wurde und für den anderen zu wenig. Diese gleichen sich dann insgesamt aus. Dennoch wird für den nächsten Abrechnungszeitraum der Teil, für den im Vorjahr zu wenig vorausgezahlt wurde, so angehoben, dass es nicht erneut zu einer Nachzahlung kommt.

Warum werden die Leistungen des Hausmeisters und des Sicherheitsdienstes nur mit 70 % abgerechnet?

Die jenawohnen GmbH übernimmt 30 % der Gesamtkosten für den Sicherheitsdienst und die Hausmeister. Diese 30 % entsprechen dem Verwaltungskostenanteil. Im Gegensatz zu den umlagefähigen Aufgaben des Sicherheitsdienstes und der Hausmeister, wie zum Beispiel die Sicherstellung der Einhaltung der Hausordnung oder die Überwachung technischer Anlagen fallen auch Reparatur- und Verwaltungskosten an, die nicht an die Mieter weitergegeben werden. Somit werden nur 70 % der Kosten auf die Mieter umgelegt. Unabhängig davon dokumentiert der Hausmeister seine Arbeitsleistung täglich. Daraus lässt sich auch der Anteil der Verwaltungs- und Instandhaltungskosten überprüfen.

Warum bezahle ich seit 2014 mehr für das Warmwasser?

Bis 2013 wurde der Warmwasserverbrauch durch eine Formel, § 9 Heizkostenverordnung, berechnet. Laut Heizkostenverordnung war jeder Vermieter dazu verpflichtet, bis zum 31.12.2013 einen Wärmemengenzähler für die Warmwasseraufbereitung einzubauen. Der Wärmemengenzähler erfasst die benötigte Wärme für die Erhitzung des Wassers genauer, als die Formel. Somit kann es passieren, dass es im Vergleich zu vorherigen Betriebskostenabrechnungen zu höheren Kosten für die Wassererwärmung beziehungsweise das Warmwasser im Allgemeinen kommt.

Warum entspricht der Zählerstand des Kaltwasserzählers nicht dem Zählerstand im Abschnitt „Ihre Heizkosten“?

Grundsätzlich wird das Wasser immer als Kaltwasser geliefert. Deshalb wird unter dem Punkt „Kaltwasserverbrauch“ der gesamte Wasserverbrauch von Kaltwasser und Warmwasser zusammengefasst. Nur die aufgewendete Energie, um das Warmwasser zu erhitzen, wird bei der Position Warmwasserverbrauch abgerechnet.

3. Mieterservice

Darf ich mir ein Haustier anschaffen?

Kleintiere wie z.B. Zierfische, Wellensittiche oder Hamster sind als „Untermieter“ herzlich willkommen. Andere Tiere dürfen grundsätzlich nicht in der Wohnung gehalten werden.

Das Halten von gefährlichen Tieren (welche das sind, hat das Thüringer Innenministerium auf einer Liste in der Wildtier-Gefahrenverordnung geregelt) ist generell untersagt.

Wer trotzdem ein Tier, insbesondere einen Hund oder eine Katze, in seiner Wohnung halten möchte, muss dazu einen schriftlichen Antrag bei der jenawohnen GmbH stellen. Die Genehmigung eines Antrages ist an bestimmte Auflagen gebunden und kann bei Verstößen von uns jederzeit widerrufen werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Zustimmung zur Tierhaltung seitens der jenawohnen GmbH stets eine Einzelfallentscheidung ist.

Ich kann meine Miete diesen Monat nicht zahlen. Wie soll ich mich verhalten?

Sie sind mit der Zahlung Ihrer Miete in Verzug geraten? Bitte verlieren Sie keine Zeit! Sprechen Sie unverzüglich unsere Mitarbeiter im zuständigen Service-Center an.

Gemeinsam finden wir eine Lösung – zum Beispiel eine Vereinbarung zur Ratenzahlung. 

Ich möchte mein Bad fliesen. Brauche ich die Zustimmung von jenawohnen?

Jeder baulichen Veränderung Ihrer Wohnung müssen wir zunächst zustimmen. Außerdem muss die Maßnahme von einem Fachmann ausgeführt werden.

Tipp: Mit unserem Spezial-Service wohnenplus stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie umbauen oder renovieren wollen.

Suchen Sie noch das richtige Handwerksunternehmen? Sollen wir für Sie die Ausführung der Bauleistungen überwachen? Testen Sie jetzt wohnenplus!

Ich möchte aus meinem Zimmer in der Wohngemeinschaft ausziehen. Was muss ich beachten?

Wenn während eines laufenden Mietverhältnisses die Mieter einer Wohnung wechseln, dann bedarf dies einer Vertragsänderung. Dazu gibt es drei Möglichkeiten:

  • Einer der Hauptmieter zieht aus, die übrigen Mieter verbleiben in der Wohnung.
  • Niemand zieht aus, aber ein weiterer Mieter wird in das Vertragsverhältnis aufgenommen.
  • Einer der Mieter zieht aus; gleichzeitig soll ein neuer, gleichberechtigter Mieter in das Vertragsverhältnis aufgenommen werden. 

Was ist zu tun?

  • Füllen Sie zunächst die Formulare „Mietaufhebungsvereinbarung“ und ggf. den „Antrag auf Aufnahme ins Mietverhältnis“ aus. (Erhältlich bei Ihrem jenawohnen-Service-Center)
  • Prüfen Sie in unserer Checkliste für Mietinteressenten, ob Sie weitere Formulare für die Änderung benötigen.
  • Lassen Sie die Formulare von allen Beteiligten unterzeichnen und unterschreiben Sie selbst.
  • Vereinbaren Sie einen Termin in einem unserer Service-Center.
  • Kommen Sie mit den ausgefüllten Formularen, Ihrem Mietvertrag sowie allen weiteren erforderlichen Unterlagen zu uns ins Service-Center.
  • Anschließend werden wir die Möglichkeit einer Änderung des Mietvertrages prüfen.

Wichtig: Wir können Sie nur dann aus dem Vertrag entlassen, wenn Ihr Mietkonto ausgeglichen ist. Denn die verbleibenden Mieter übernehmen nicht nur die Rechte, sondern auch alle Pflichten.

Mein Nachbar hört ständig laute Musik. Was kann ich dagegen unternehmen?

Unsere Empfehlung: Sprechen Sie Ihren Nachbarn freundlich an und bitten ihn um Rücksichtnahme. Das direkte Gespräch mit dem Mieter von Nebenan kann mehr bewirken, als Sie denken.

Vielleicht ändert Ihr Nachbar trotz Ihrer freundlichen Bitte sein Verhalten nicht. Oder Sie möchten aus irgendwelchen Gründen nicht persönlich mit ihm sprechen. Dann kümmern wir uns um Ihr Anliegen. 

Wichtig: Bitte machen Sie sich Aufzeichnungen mit Datum, Uhrzeit und Art der Ruhestörung und übergeben uns diese. Nur so können wir wirksam etwas gegen die Ruhestörung unternehmen. Eventuell fühlen sich auch andere Hausbewohner belästigt, die ebenfalls als Zeugen unterschreiben können. Selbstverständlich behandeln wir alle Daten und Informationen streng vertraulich.

Hinweis: Rufen Sie außerhalb unserer Geschäftszeiten den Sicherheitsdienst, Tel.: (03641) 23 65 850. Er kann die Angelegenheit kurzfristig vor Ort klären.

Ich habe meine Wohnung gekündigt und selbst einen Nachmieter gefunden. Wird der Nachmieter von Ihnen akzeptiert?

Grundsätzlich sind Sie nicht dafür verantwortlich, einen Nachmieter zu suchen bzw. bei uns vorzustellen, denn die jenawohnen GmbH hat bereits zahlreiche Interessenten registriert, die auf der Suche nach einer Wohnung sind. Sobald eine Wohnung gekündigt wird, bieten wir diese den passenden Interessenten aus unserer Datei an.

Haben Sie bereits einen potenziellen Nachmieter gefunden, dann werden wir auch diesen Interessenten bei der Vergabe der Wohnung berücksichtigen.

Sie wollen Einrichtungsgegenstände in der Wohnung belassen? Sie wollen durch eine erfolgreiche Nachvermietung Ihre Kündigungsfrist verkürzen? Gerne berücksichtigen wir Ihre Wünsche bei der Weitervermietung der Wohnung. Allerdings stehen für uns bei der Auswahl eines Nachmieters andere Entscheidungskriterien im Vordergrund.

Wichtig ist: Die Entscheidung, welcher Interessent eine Zusage als Nachmieter erhält, treffen wir von der jenawohnen GmbH stets selbst. Ein Anspruch auf Vermietung an den von Ihnen vorgestellten Nachmieter besteht nicht.

4. Sonstiges

Darf ich eine Parabolantenne anbringen?

Die meisten Häuser und Wohnungen der jenawohnen GmbH sind an das vorhandene Breitbandkabelnetz der Tele Columbus GmbH und Kabel Deutschland angeschlossen.

Daher ist das Anbringen einer Satellitenempfangsanlage in den Objekten der jenawohnen GmbH grundsätzlich untersagt.

Wollen Sie als Mieter über den Kabelanbieter eine Vielzahl weiterer Sender empfangen, können Sie sich dazu ein Zusatzgerät anschaffen (Decoder für digitale Kabelprogramme). Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit des Fernsehens über das Internet.

Was passiert, wenn ich im Interessenten-Fragebogen falsche Angaben mache?

Macht ein Mietinteressent vorsätzlich falsche Angaben in dem Interessentenfragebogen und stellt sich dies nach Abschluss des Mietvertrages heraus, ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag anzufechten und Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Darüber hinaus stellt dies eine strafbare Handlung dar. Der Vermieter kann Strafanzeige erstatten.