Abschied in Würde

Stationäres Hospiz in Lobeda-Ost

Wir stellen uns unserer sozialen Verantwortungen und wollen den Jenaer Bürgern Wohnraum für alle Lebensphasen und -situationen anbieten. Dazu gehört nicht nur ein geeigneter Ort zum Leben und Arbeiten, sondern auch Raum für einen würdevollen Abschied. Zusammen mit der Hospiz- und Palliativstiftung Jena betreiben wir ab Herbst 2018 in Lobeda-Ost ein stationäres Hospiz für die Begleitung und Fürsorge von Menschen, die am Ende ihres Lebens stehen.

In guten Händen

Wenn einem Menschen nur noch eine begrenzte Zeit zum Leben bleibt, sollte er diese in angenehmer Umgebung und möglichst schmerz- und sorgenfrei verbringen dürfen. Krankenhäuser und Pflegeheime sind mit der Betreuung von schwerstkranken und sterbenden Menschen oft überfordert. Hospize haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Menschen ein Sterben in Würde zu ermöglichen und sie samt ihren Angehörigen zu begleiten und zu betreuen. Medizinisches Fachpersonal, aber auch freiwillige ehrenamtliche Helfer sind dazu unerlässlich. Die Hospiz- und Palliativstiftung Jena wird diesen Part übernehmen und für eine adäquate Pflege der Bewohner stehen.

Zweckmäßig und dennoch behaglich

Jenas neues Hospiz entsteht in Lobeda-Ost an der Ecke Paul-Schneider-Straße/Bonhoefferstraße unterhalb der Lobdeburgschule - in unmittelbarer Nähe zum Universitätsklinikum, zu Arztpraxen und Apotheken. Das Planungsbüro Gerber Architekten, das den Wettbewerb für den Hospiz-Neubau gewann, hat bereits einschlägige Erfahrungen mit ähnlichen Gebäuden. Entstehen wird ein eingeschossiger Flachbau, der neben den 12 Einzelzimmern für Schwerstkranke auch 2 Angehörigenzimmern Platz bietet. Außerdem wird es Raum für den ambulanten Dienst des Förderverein Hospiz und die Verwaltung der Hospiz- und Palliativstiftung geben. Nicht zu klinisch steril soll das Gebäude werden, um den Bewohnern in ihren letzten Tagen eine angenehme Umgebung zu bieten. Auch einen „Raum der Stille“ wird es geben, zum Innehalten und Abschiednehmen. Die Pflegezimmer werden bodentiefe Fenster mit Blick in grüne Höfe haben. So können sich die Bewohner in ihren letzten Tagen der Natur und dem Himmel ganz nahe fühlen.